Ernsthaft Spielen

Manuel Grassler, Visionenbau, LEGO® SERIOUS PLAY®

Damit wir uns auf unterschiedlichen Wegen dem Pudels Kern nähern können und entdecken, was die Welt im Innersten zusammenhält, werden wir uns bei der AUSZEIT FÜR GUTES NEUES ARBEITEN gemeinsam mit Manuel Grassler in ernsthafter und tiefer Absicht auch dem Spielen widmen. Im Spielen kann man Neues ausprobieren, gewohnte ausgetretene Pfade verlassen und neue Perspektiven einnehmen. Spielen ist mehr als nur Spaß – im Spielen sind verborgene, neue, andere Antworten auf wesentliche Fragen zu finden.

Neue Arbeit braucht Neues Spielen

ein Beitrag von Manuel Grassler, Innovation Catalyst & Design-Thinker bei Haufe-Umantis | Gründer von Visionen Bauen

„Spielen ist eine Tätigkeit, die man gar nicht ernst genug nehmen kann.“  Jacques Ives Cousteau

Vieles um uns herum ändert sich und wird sich in Zukunft noch schneller verändern. Unser bestehendes Erfahrungswissen bereitet uns nur bedingt darauf vor die Veränderungen anzunehmen oder sie aktiv zu gestalten. Diese Veränderungen können durchaus Ängste und Sorgen triggern oder aber auch Freude und Zuversicht. Das zwingt uns, Optionen zu finden wie wir unsere Zukunft gestalten können. Sei es gesellschaftlich, privat oder in der Arbeit.
Spielen ist die natürlichste Form des Lernens. Spielen verbindet Neugierde, positive Emotionen, Experimentierfreude und Vorstellungskraft auf freiwilliger Basis, um die Welt zu erfahren und sie uns sowie uns ihr anzupassen. Spielerische Veränderung also. Neugierde und Experimentierfreudigkeit sind notwendig, wenn wir verstehen wollen, was gerade passiert. Kreativität und Vorstellungskraft benötigen wir dann, wenn wir aus diesem Verständnis heraus neue Lösungen finden und schaffen wollen. Genau diese Qualitäten lasse ich in meiner täglichen Arbeit einfließen. Über spielerische Settings, sei es im Lego® Serious Play®, in Vorträgen, in Service Design Prozessen oder in einfachen zwischenmenschlichen Situationen. Denn so lernen wir gemeinsam, bauen eine enge Beziehungen zu Menschen und unserer Umgebung auf und rüsten uns so für die Realität der Arbeit. Wir bauen damit Hürden ab und Beziehungen auf, achten nicht mehr auf Fehler, sondern finden diese sogar spannend, nutzen Spaß, Humor und manchmal auch Provokation im respektvollen Miteinander. Damit öffnen wir unsere Sichtweisen, erarbeiten ein neues Selbstverständnis und entwickeln daraus eine Energie, mit der wir die Veränderungen aktiv anpacken können. Und genau diese Energie benötigen wir, wenn wir die Arbeit der Zukunft gestalten wollen.
Manuel Grassler 

Wie wir im spielerischen Miteinander Wege für die Zukunft gestalten können, wird euch Manuel Grassler in der AUSZEIT FÜR GUTES NEUES ARBEITEN näherbringen.  Wir, Elisabeth Sechser und Alexandra Feichtner,  freuen uns schon sehr darauf und Manuel Grassler wünscht uns allen bis dahin eine spielerische und lustvolle Zeit in der guten neuen Arbeit.

Alles über die AUSZEIT FÜR GUTES NEUES ARBEITEN von 18.-21.10.2018 und unsere spannenden Gäste findet ihr hier >>

Die AUSZEIT FÜR GUTES NEUES ARBEITEN lohnt sich für euch, 

  1. … weil die AUSZEIT einen tollen Überblick über Hintergründe und Entwicklungen, Modelle, Tools und Möglichkeiten von Organisation, von Führung und von Zusammenarbeit der Zukunft gibt.
  2. … weil die AUSZEIT einen co-kreativen Raum für Vernetzung, Austausch und gemeinsames Bearbeiten von aktuellen Themen ermöglicht.
  3. … weil Gäste mit echten Erfahrungen aus der Praxis kommen und wertvolle, realistische Einblicke zur Verfügung stellen.
  4. … weil wir die AUSZEIT so gestalten, dass jede und jeder etwas Konkretes, Handfestes für sich mitnehmen kann.
  5. … weil die AUSZEIT aufzeigt, welche Möglichkeiten die Arbeitswelt bietet.
für alle, die etwas bewegen wollen,
denen der rahmen auch mal zu eng ist,
die auf der suche nach neuem, besserem arbeiten sind,
die sich fragen, ob es nicht auch anders geht …
für alle neugierigen …

Wir bleiben an all dem dran und stehen für Gutes Neues Arbeiten, Querdenken und Andersmachen sehr gerne zur Verfügung. >>