Exformation

Exformation. Der dänischen Wissenschaftsjournalist und Autor Tor Nørretranders prägte den Begriff der Exformation und sagte: „Wir erleben die Welt nicht als rohe Daten. Wenn das Bewusstsein die Welt erlebt, sind jene Daten längst interpretiert und gedeutet  worden.“

Dies bedeutet, dass alle Informationen, die wir empfangen von uns beurteilt und aufgrund unserer persönlichen Erfahrungen interpretiert werden. Denn Kommunikation basiert einerseits auf explizit und somit bewusst vermittelter Information, welche messbar und nachweisbar ist. Andererseits werden implizite, unbewusste Mitteilungen ausgesandt. Diese nonverbalen Botschaften werden als Exformation bezeichnet.

Je mehr Bilder und Assoziationen beim Zuhören entstehen, desto mehr Exformation hat die Aussage. Vereinfacht kann man sagen: Information ist die inhaltliche Breite einer Aussage, Exformation ist die Tiefe der Aussage.

Somit ist das eigentlich Wertvolle einer Mitteilung die Exformation und nicht die Information. Denn interpretierbare Exformation macht eine Botschaft interessant. Eine Botschaft wird reichhaltiger und gehaltvoll, wenn nicht alles implizit gesagt wird. Eine tiefe Botschaft bringt im Empfänger Saiten zum Schwingen.

Wichtig zur Vermeidung von Fehlinterpretationen und Missverständnissen auf Seiten des Empfängers ist allerdings, dass die expliziten Botschaften des Senders mit seinen impliziten Signalen übereinstimmen.

Quellen: https://de.wikipedia.org, http://de.engelhardt.nl, www.soft-skills.com, https://de.linkedin.com/pulse

 

Haben auch Sie ein „very important word“ für uns?
Schicken Sie uns Ihren Begriff an info@sichtart.at
erweiteren wir unseren Wortschatz gemeinsamgewinnen Sie eine Sichtart Überraschung! Vielen Dank!