IT`S NO SECRET

In all dem agilen Transformationstumult wird einem ja manchmal schwindelig. Ansätze, Tools, Methoden purzeln durch das Netz und in meinen Kopf hinein. Meine Kundinnen und Kunden erzählen mir dann noch von weiteren agilen Ereignissen und sind manchmal etwas überfordert, bei all der Fülle, das Passende auszuwählen. „Ausprobieren und schauen, ob es passt oder klappt“ kann nie eine ernsthafte Empfehlung sein. Das ist dann mehr ein Ausdruck von Leichtsinn oder Fahrlässigkeit. Agile Transformation hin oder her. Zuerst müssen wir einmal verstehen, wozu denn überhaupt und vor allem was es zu transformieren gilt. Und das gelingt am besten gemeinsam.

Schon gehört? Silke Hermann kommt wieder nach Wien!

Gemeinsam mit ihr gehen unsere Dialog- und Lernräume in die nächste Beta-Runde. Von 11.-22. November 2019 finden die Beta-Wochen in Wien statt. Es gibt spannende Workshops, Meetups und einige Überraschungen …
Alles dreht sich um Möglichkeiten der modernen, komplexitätsgerechten, wertschöpfungsstarken Unternehmensführung & Organisationsentwicklung von der Alpha- zur Beta-Organisation>. Erste Termine findet ihr am Ende des Blogs. Für alle jene, die den Beta-Kodex schon verstehen: Ihr könnt den nächsten Absatz bis BETA-WOCHEN IN WIEN überspringen. Ich wollte eigentlich nur die Beta-Wochen rausposaunen – ein toller November-Ausblick tut auch im Sommer gut. Und dann ist mir das hier auch noch eingefallen:

Der Beta-Kodex

Bei unserem letzten Beta-Kodex Meetup in Wien kam auch die Frage auf, wieso die 12 Prinzipien denn Beta-Kodex heißen. Das Wort Kodex ruft bei einigen durchaus auch unangenehme Assoziationen hervor, man müsse sich an das Wort erst gewöhnen. Ich glaube „Kodex“ ist auch so ein Wort, das leider oftmals missbräuchlich verwendet wurde und wird. So wie der Begriff „Macht“. Hier wird ja nach wie vor ungeniert der essenzielle Unterschied zwischen „Macht“ und Machtmissbrauch gänzlich ignoriert – mit fatalen Folgen. Und ein „Kodex“ ist genau das Gegenteil von Zwang und Vorgaben und doch wird er oftmals so ausgelegt. Der Beta-Kodex ist eine Vergemeinschaftung von Prinzipien wie Unternehmensführung & Organisation im Zeitalter der Komplexität gut, gesund, erfolgreich und demokratisch gelingen kann. Die 12 gehören zusammen. Das wird glasklar, wenn man sich mit den Prinzipien beschäftigt. Das hat dann mit Zwang nichts zu tun, sondern mit Verbindlichkeit Wirksamkeit erzeugen.

12 Punkte für die 12 Prinzipien des Beta-Kodex. Der Beta-Kodex ist die Grundlage für Unternehmensführung & Organisationsentwicklung, weil

  1. er kein Rezept ist, keine Blaupause.
  2. jede Organisation herausgefordert wird, gemeinsam zu lernen. 
  3. er kein neu entwickelter Trend ist, sondern diese Prinzipien in zahlreichen, erfolgreich geführten Unternehmen vorkommen.
  4. der Beta-Kodex nicht vorschreibt, sondern in jeder Situation konkrete Entscheidungen von Menschen ermöglicht und einfordert. Das ist gut so.
  5. der Beta-Kodex einen Rahmen absteckt, in dem Handlungsräume für Verantwortlich-Sein und Kreativität entstehen und Beliebigkeit verhindert wird.
  6. er keine Antworten vorgibt und gleichzeitig zahlreiche Antworten in sich trägt.
  7. es die Menschen in Unternehmen sind, die durch das gemeinsame Arbeiten am System die Organisation weiterentwickeln.
  8. der Beta-Kodex das Ausmisten von Wertschöpfungshindernissen und Belastungen mit sich bringt und die 12 Prinzipien ein atmungsaktives und komplexitätsgerechtes Arbeiten möglich macht.
  9. der Beta-Kodex gelingt, wenn alle in der Organisation eingeladen werden mitzugestalten. Erst das führt zu dem Niveau von Engagement, das es braucht, um die Zukunftsfähigkeit der Organisation erfolgreich zu gestalten.
  10. der Beta-Kodex Unternehmen auf die Suche nach neuen Mustern schickt und die 12 Prinzipien eine klare, eindeutige Ausrichtung geben.
  11. es das zugrunde liegende Menschenbild ausdrückt, das die Welt braucht.
  12. all das zu mir und meiner Vorstellung passt, wie ich mit und für Unternehmen arbeiten kann und will.

„Complexity is like the weather. It is neither good nor bad. It is just bad not to be prepared.“ Ich finde es toll, vorbereitet zu sein. Vor allem auf Ausnahmen und Überraschungen.

Am meisten begeistert mich am Beta-Kodex seine Unaufgeregtheit, die zugrunde liegende Ernsthaftigkeit und die Fülle, die in ihm steckt.

Beta-Wochen in Wien

http://www.sichtart.at/beta-wochen-in-wien/

Ich freue mich schon sehr auf den Red42 Spirit, auf Silke Hermann, auf Niels Pfläging, auf Andreas Schlegel, auf Alexandra Feichtner und die Beta-Bande in Wien, auf alle die kommen werden. Let´s unleash the #BetaRenaissance in Austria – or at least give it a huuuuuuuge nudge! Juhuuu, das wird toll!

BETA-TRILOGIE – neue postcard-to-go-edition
kostenlos bestellen, sich gute Post schicken lassen oder als Gruß an wen versenden>>