Sozialtechnologie Zellstrukturdesign | 19. November 2019

Die eigene Organisation zukunftsfähig gestalten. Wir finden heraus, wie Zellstrukturdesign anzuwenden ist und was es dafür an Auseinandersetzung und Vorbereitung, an Klärung und Klarheit im eigene Unternehmen braucht.  

In Komplexität muss Organisation föderativ sein. Wenn außen der Markt regiert, ist es innerhalb der Organisation die Peripherie, die das Geld verdient, am Markt lernt, sich schnell und intelligent anpassen kann. Das Zentrum verliert seinen Kompetenzvorsprung. Die Kopplung zwischen Peripherie und Zentrum muss entsprechend so gestaltet sein, dass es möglich ist, die Marktdynamik aufzunehmen und zu verarbeiten. Dazu muss die Peripherie das Zentrum marktlich steuern und Ressourcenhoheit besitzen. Nicht umgekehrt. Die Zellen und das Zentrum sind wechselseitig aufeinander angewiesen.

Die Grundlage dafür bildet der Beta Kodex . Anstelle der herkömmlichen pyramidalen Alpha-Organisation, die von vielschichtigen formalen Hierarchien und einer funktionalen Differenzierung des Unternehmens gekennzeichnet ist, sieht das Beta-Modell funktional, integrierte Leistungsteams vor, welche Marktprobleme autonom lösen können. Aus mehreren Leistungsteams bildet sich eine zellartige Struktur. Die Zellen und das Zentrum sind wechselseitig aufeinander angewiesen. Dynamikrobuste Zellstrukturen kommen ohne Linie, Funktionen und Abteilungen aus. Koordination findet marktlich, zwischen den Zellen statt, nicht hierarchisch-bürokratisch. Wie das dann konkret geht, lernt ihr hier!     

CHARAKTER: Dieser Workshop ist als „Workout“ konzipiert. Er ist für all diejenigen gedacht, die bereits erste Überlegungen zu Beta-Organisationen, Dezentralisierung und Zellstruktur-Design angestellt haben. Dieser Tag dient der praktisch-theoretischen Reflexion & der konzentrierten Übung an diesen Konzepten. Es handelt sich um einen Designworkshop mit ausgeprägten Hands-on-Elementen. Wir verwenden Manual Thinking-Workshopmaterial und gehen nach iterativer Methodik vor. Aha-Effekte sind unausweichlich! 

INHALTE: Zellstruktur-Design: Konzepte und Prinzipien der Dezentralisierung und für autonome, selbstorganisierte Teams in Zentrum und Peripherie; Fallbeispielarbeit: Fremde und eigene Organisation durchdenken und Struktur-Dilemmata lösen; Reflexion, Interpretation der Nutzbarkeit der Konzepte; Du erstellst eigene Manual-Thinking-Zellstrukturdesigns zum Mitnehmen & Weiternutzen!

FORMAT: Vollkommen neuartiges, 6-stündiges „Workout“. Beginn 10.00 Uhr, Ende 17.00 Uhr.

GASTGEBERINNEN: RED42, Silke Hermann mit Elisabeth Sechser, Sichtart

ZERTIFIKAT: TeilnehmerInnen erhalten im Anschluss an den Workshop ein Zertifikat

BEITRAG: EUR 550.- Euro inkl. Verpflegung exkl. 20% USt.

ORT: Sichtart-Zone, 1070 Wien, Mariahilfer Straße 112/1/9

HOTELEMPFEHLUNGEN: Schreiners Essen & Wohnen, Ruby Marie Hotel Vienna, Hotel am Brillantengrund

VORBEREITUNG: Die vorherige Lektüre der Bücher Organisation für Komplexität und/oder Komplexithoden ist unbedingt erforderlich. Wir setzen voraus, dass du mit mindestens einem der beiden Bücher vertraut bist. Weitere Materialien zur Vorbereitung kannst du gerne bei uns anfragen.

Lesetipps zur inhaltlichen Vorbereitung bzw. zur Einstimmung!
– Bücher Organisation für Komplexität und Komplexithoden und natürlich ausführlicher gerne auch Führen mit flexiblen Zielen
– Das BetaCodex Network White Paper “Turn your company outside-in!”
Artikel „Empowerment und die Agile Organiation“
Artikel Flache Hierarchien sind eine Fortsetzung des Holzwegs“

Wir freuen uns auf alle, die dabei sein werden.

Sichtart |Elisabeth Sechser & Team 
Dialog- und Lernräume für Gutes Neues Arbeiten 
A-1070 Wien | Mariahilfer Straße 112 | 1  | 9
+43 676 6103917 | info@sichtart.at | www.sichtart.at