Das Prinzip Selbstverantwortung


Das-Prinzip-Selbstverantwortung, Selbstverantwortung, Freiheit, Leistung, Reinhard SprengerWege zur Motivation

„An der Freiheit des anderen kommt niemand vorbei.“ Reinhard Sprenger beschreibt an vielen Beispielen, was Selbstverantwortung ist und wie Führungskräfte sie fördern können: indem sie ihre Überzuständigkeit angemessen reduzieren und Mitarbeiter/innen in der Verantwortung lassen. Muss nicht jeder Mitarbeiter für seine Leistung selbst Verantwortung übernehmen? Weiterlesen

Sichtarten „zeichnend gedacht“

Nachdenkgeschenke für die Welt

Was ist der Erfolg?
Für was belohnt ihr euch?

„Macht besitzt der, der über die Strukturen bestimmt, in denen sozioökonomische Prozesse ablaufen. Materialisierte Machtungleichgewichte schaffen immaterielle Strukturen, in denen dann physische Akteure agieren. Physische Akteure können ein Individuum, der Staat oder auch ein Transnationaler Konzern sein.“

Susan Strange war Sozialwissenschaftlerin mit dem Fokus Internationale Politische Ökonomie. Sie prägte den Begriff Kasino-Kapitalismus.
Das ist eine Co-Produktion von Elisabeth Sechser, Manuela Mark und Thomas Hamann. Wir lieben Co-Kreationen und schätzen gemeinsames Denken, Zeichnen und Lernen. Das teilen wir jetzt mit euch und schenken euch unsere Denkanregungen! Die Sichtarten von Elisabeth Sechser sind An- & Aufregungen für Gutes Neues Arbeiten. Die von Manuela Mark und Thomas Hamann entwickelte Methodik »zeichnend denken« macht Abläufe sichtbar, legt Denkmuster frei, stellt Kontexte her, vermittelt und bezieht differente Sichtweisen, Interessen und Ambitionen mit ein. Sie hilft, neue Impulse zu setzen und Orientierung in komplexen Prozessen herzustellen. Zeichnungen zum Weiterdenken von Mark und Hamann

 

Sichtarten „zeichnend gedacht“

Nachdenkgeschenke für die Welt

Gewinnmaximierung und Shareholder-Value-Theorien sind mechanistische und letztlich gesellschaftsfeindliche Dogmen. Erfolg ist kein Nullsummenspiel. Und auch nicht Win-Win. Erfolg ist, wenn dauerhaft überlegene Wertschöpfung für alle Anspruchsgruppen entsteht. Die Interessen der Anspruchsgruppen sind miteinander verflochten und voneinander abhängig. Erfolg entsteht, wenn ein positiver Wirkungskreis zwischen der Wertschöpfung für Mitarbeitende, KundInnen, Gesellschaft, Eigentümer erzeugt wird. Der Wirkungskreis darf nicht auf Kosten einer Gruppe gebrochen werden.

aus „Organisation für Komplexität“ Niels Pfläging
Das ist eine Co-Produktion von Elisabeth Sechser, Manuela Mark und Thomas Hamann. Wir lieben Co-Kreationen und schätzen gemeinsames Denken, Zeichnen und Lernen. Das teilen wir jetzt mit euch und schenken euch unsere Denkanregungen! Die Sichtarten von Elisabeth Sechser sind An- & Aufregungen für Gutes Neues Arbeiten. Die von Manuela Mark und Thomas Hamann entwickelte Methodik »zeichnend denken« macht Abläufe sichtbar, legt Denkmuster frei, stellt Kontexte her, vermittelt und bezieht differente Sichtweisen, Interessen und Ambitionen mit ein. Sie hilft, neue Impulse zu setzen und Orientierung in komplexen Prozessen herzustellen. Zeichnungen zum Weiterdenken von Mark und Hamann

 

Sichtarten „zeichnend gedacht“

Nachdenkgeschenke für die Welt

Wie leistungsfähig sind die Reichen?

Das ökonomische Leistungsfähigkeitsprinzip besagt, dass jeder Mensch nach Maßgabe seiner individuellen ökonomischen Leistungsfähigkeit zur Finanzierung staatlicher Leistungen beitragen soll.

Das ist eine Co-Produktion von Elisabeth Sechser, Manuela Mark und Thomas Hamann. Wir lieben Co-Kreationen und schätzen gemeinsames Denken, Zeichnen und Lernen. Das teilen wir jetzt mit euch und schenken euch unsere Denkanregungen! Die Sichtarten von Elisabeth Sechser sind An- & Aufregungen für Gutes Neues Arbeiten. Die von Manuela Mark und Thomas Hamann entwickelte Methodik »zeichnend denken« macht Abläufe sichtbar, legt Denkmuster frei, stellt Kontexte her, vermittelt und bezieht differente Sichtweisen, Interessen und Ambitionen mit ein. Sie hilft, neue Impulse zu setzen und Orientierung in komplexen Prozessen herzustellen. Zeichnungen zum Weiterdenken von Mark und Hamann

 

 

Sichtarten „zeichnend gedacht“

Nachdenkgeschenke für die Welt

Abschöpfung hat sich eingenistet in das Verständnis von „erfolgreich sein“. Als bestimme der Preis den Wert und als wäre Wertschöpfung mit Geld machen gleichzusetzen. Abschöpfen ist jedoch weder ähnlich noch dasselbe. Im Gegenteil, es zerstört all die Werte, um die es geht. Diese starke Unterscheidung muss uns gelingen. Wir brauchen eine Ökonomie der Hoffnung und die ganze Kraft, die im gemeinsam erbrachten Wertschöpfen liegt. In diesem kollektiven Prozess, dessen Erfolge uns allen zugutekommen.

aus „Wie kommt der Wert in die Welt“ von Mariana Mazzucato

Wer nicht zwischen profitmaximierendem Kapitalismus und marktwirtschaftlich-demokratischer Unternehmensführung unterscheidet,
sieht nur Abschöpfung.

Wer nicht zwischen Abschöpfen und Wertschöpfen unterscheidet,
sieht nur Ausbeutung.

Wer nicht zwischen Ausbeutung und Selbstbestimmung unterscheidet,
sieht nur Arbeitgeber- gegen Arbeitnehmerrechte.


Das ist eine Co-Produktion von Elisabeth Sechser, Manuela Mark und Thomas Hamann. Wir lieben Co-Kreationen und schätzen gemeinsames Denken, Zeichnen und Lernen. Das teilen wir jetzt mit euch und schenken euch unsere Denkanregungen! Die Sichtarten von Elisabeth Sechser sind An- & Aufregungen für Gutes Neues Arbeiten. Die von Manuela Mark und Thomas Hamann entwickelte Methodik »zeichnend denken« macht Abläufe sichtbar, legt Denkmuster frei, stellt Kontexte her, vermittelt und bezieht differente Sichtweisen, Interessen und Ambitionen mit ein. Sie hilft, neue Impulse zu setzen und Orientierung in komplexen Prozessen herzustellen. Zeichnungen zum Weiterdenken von Mark und Hamann