Beiträge

Wie kommt der Wert in die Welt?

Wie kommt der Wert in die Welt?

Von Schöpfern und Abschöpfern, eigentlich vom Schöpfen und Abschöpfen

Wir leben in einem parasitären System. Darin ist die schnelle Mitnahme von Gewinn, Shareholderdividenden und Bankerboni attraktiver als das Schaffen von Wert, als der produktive Prozess, der eine gesunde Wirtschaft und Gesellschaft antreibt. Wir verwechseln die Schöpfer mit den Abschöpfern und haben den Blick dafür verloren, was wirklich Wohlstand schafft.

Weiterlesen

Sichtarten „zeichnend gedacht“

Nachdenkgeschenke für die Welt

Für das Jahresgehalt eines AUA Vorstandes muss eine Flugbegleiterin 23 Jahre arbeiten. Klingt absurd. 150 Millionen Euro an Steuergeldern steckte die Regierung der Fluglinie Austrian Airlines zu, bedingungslos. Dazu bürgt der Staat für Bankkredite in Höhe von 300 Millionen Euro. Im selben Moment werden 2,9 Millionen Euro Boni an Vorstand und Führungskräfte ausgezahlt. Für 2019. Für 19 Millionen Euro Gewinn. 2019 wurden 100 Arbeitsplätze abgebaut, verloren 100 Menschen ihren Job. Für was belohnt ihr euch eigentlich? Das ist doch kein Erfolg.

Milionenboni Institut Momentum

Das ist eine Co-Produktion von Elisabeth Sechser, Manuela Mark und Thomas Hamann. Wir lieben Co-Kreationen und finden gemeinsames Denken, Zeichnen und Lernen toll und möchten das mit euch teilen. Also schenken wir euch diese Denkanregungen! Die von Manuela Mark und Thomas Hamann entwickelte Methodik »zeichnend denken« macht Abläufe sichtbar, legt Denkmuster frei, stellt Kontexte her, vermittelt und bezieht differente Sichtweisen, Interessen und Ambitionen mit ein. Sie hilft, neue Impulse zu setzen und Orientierung in komplexen Prozessen herzustellen. Zeichnungen zum Weiterdenken von Mark und Hamann

 

Sichtarten „zeichnend gedacht“

Nachdenkgeschenke für die Welt

Gewinnmaximierung und Shareholder-Value-Theorien sind mechanistische und letztlich gesellschaftsfeindliche Dogmen. Erfolg ist kein Nullsummenspiel. Und auch nicht Win-Win. Erfolg ist, wenn dauerhaft überlegene Wertschöpfung für alle Anspruchsgruppen entsteht. Die Interessen der Anspruchsgruppen sind miteinander verflochten und voneinander abhängig. Erfolg entsteht, wenn ein positiver Wirkungskreis zwischen der Wertschöpfung für Mitarbeitende, KundInnen, Gesellschaft, Eigentümer erzeugt wird. Der Wirkungskreis darf nicht auf Kosten einer Gruppe gebrochen werden.

aus „Organisation für Komplexität“ Niels Pfläging

Das ist eine Co-Produktion von Elisabeth Sechser, Manuela Mark und Thomas Hamann. Wir lieben Co-Kreationen und finden gemeinsames Denken, Zeichnen und Lernen toll und möchten das mit euch teilen. Also schenken wir euch diese Denkanregungen! Die von Manuela Mark und Thomas Hamann entwickelte Methodik »zeichnend denken« macht Abläufe sichtbar, legt Denkmuster frei, stellt Kontexte her, vermittelt und bezieht differente Sichtweisen, Interessen und Ambitionen mit ein. Sie hilft, neue Impulse zu setzen und Orientierung in komplexen Prozessen herzustellen. Zeichnungen zum Weiterdenken von Mark und Hamann

 

Sichtarten „zeichnend gedacht“

Nachdenkgeschenke für die Welt

Wie leistungsfähig sind die Reichen? Während die Realeinkommen in Österreich seit Jahren stagnieren und 50% der Bevölkerung sich gerade einmal 2,5% des Nettovermögens teilen, besitzt das reichste Prozent 41% des Nettovermögens und jedes Jahr werden EUR 14 Mrd. an leistungslosem Einkommen steuerfrei vererbt – Tendenz steigend. Es ist nun wichtig, dass nach dem Prinzip des ökonomischen Leistungsfähigkeitsprinzips, Personen, die enorme Vermögen besitzen oder erben und davon seit 1993 bzw. seit 2008 keine Steuern mehr zahlen, Spitzen-VerdienerInnen, sowie Konzerne, die ihre Gewinne in Niedrigsteuerländer verschieben auch ihren fairen Anteil an den Krisenkosten schultern. Zusammengefasst könnten die möglichen Aufkommen aus der Besteuerung von Vermögen, Erbschaften, Spitzeneinkommen und verschobenen Gewinnen fast EUR 12 Mrd. zum Ausgleich der Krisenkosten beitragen.

das Ökonomische Leistungsfähigkeitsprinzip, Institut Momentum

Das ist eine Co-Produktion von Elisabeth Sechser, Manuela Mark und Thomas Hamann. Wir lieben Co-Kreationen und finden gemeinsames Denken, Zeichnen und Lernen toll und möchten das mit euch teilen. Also schenken wir euch diese Denkanregungen! Die von Manuela Mark und Thomas Hamann entwickelte Methodik »zeichnend denken« macht Abläufe sichtbar, legt Denkmuster frei, stellt Kontexte her, vermittelt und bezieht differente Sichtweisen, Interessen und Ambitionen mit ein. Sie hilft, neue Impulse zu setzen und Orientierung in komplexen Prozessen herzustellen. Zeichnungen zum Weiterdenken von Mark und Hamann

 

Sichtarten „zeichnend gedacht“

Nachdenkgeschenke für die Welt

Abschöpfung hat sich eingenistet in das Verständnis von erfolgreich sein. Als bestimme der Preis den Wert und als wäre Wertschöpfung mit Geld machen gleichzusetzen. Abschöpfen ist jedoch weder ähnlich noch dasselbe. Im Gegenteil, es zerstört all die Werte, um die es geht. Diese starke Unterscheidung muss uns gelingen. Wir brauchen eine Ökonomie der Hoffnung und die ganze Kraft, die im gemeinsam erbrachten Wertschöpfen liegt. In diesem kollektiven Prozess, dessen Erfolge uns allen zugutekommen.

aus „Wie kommt der Wert in die Welt“ von Mariana Mazzucato

Das ist eine Co-Produktion von Elisabeth Sechser, Manuela Mark und Thomas Hamann. Wir lieben Co-Kreationen und finden gemeinsames Denken, Zeichnen und Lernen toll und möchten das mit euch teilen. Also schenken wir euch diese Denkanregungen! Die von Manuela Mark und Thomas Hamann entwickelte Methodik »zeichnend denken« macht Abläufe sichtbar, legt Denkmuster frei, stellt Kontexte her, vermittelt und bezieht differente Sichtweisen, Interessen und Ambitionen mit ein. Sie hilft, neue Impulse zu setzen und Orientierung in komplexen Prozessen herzustellen. Zeichnungen zum Weiterdenken von Mark und Hamann