Sichtarten auf Wertschöpfung „zeichnend gedacht“

Im positiven Wirkungskreis

Gewinnmaximierung und Shareholder-Value-Theorien sind mechanistische und gesellschaftsfeindliche Dogmen. Erfolg ist kein Nullsummenspiel. Und auch nicht „Win-Win“! Erfolg ist, wenn dauerhaft überlegene Wertschöpfung für alle Anspruchsgruppen entsteht.

Die Interessen der Anspruchsgruppen sind miteinander verflochten und voneinander abhängig. Erfolg entsteht, wenn ein positiver Wirkungskreis zwischen der Wertschöpfung für Mitarbeitende, KundInnen, Gesellschaft, Eigentümer erzeugt wird. Der Wirkungskreis darf nicht auf Kosten einer Gruppe unterbrochen werden.

Aus: Niels Pfläging „Organisation für Komplexität“
© markundhamann

Erfolg ist die Folge, die Konsequenz, der Effekt des Handelns. Misserfolg auch. Auf Kosten anderer zum Beispiel.

Elisabeth Sechser
Das ist eine Co-Produktion von Elisabeth Sechser, Manuela Mark und Thomas Hamann. Wir lieben Co-Kreationen und schätzen gemeinsames Denken, Zeichnen und Lernen. Das teilen wir jetzt mit euch und schenken euch unsere Denkanregungen! Die Sichtarten von Elisabeth Sechser sind An- & Aufregungen für Gutes Neues Arbeiten. Die von Manuela Mark und Thomas Hamann entwickelte Methodik »zeichnend denken« macht Strukturen sichtbar, legt Denkmuster frei, stellt Kontexte her, vermittelt und bezieht differente Sichtweisen, Interessen und Ambitionen mit ein. Sie hilft, neue Impulse zu setzen und Orientierung in komplexen Prozessen herzustellen. Zeichnungen zum Weiterdenken von Mark und Hamann

 

**Alle 2 Wochen ein Nachdenkgeschenk 
Wer lernen und gestalten will, ist hier richtig!