#43 “Es gibt kein echtes Leben in falschen Codes.” laStaempfli

Über die Freiheit im Kontext der digitalen Welt.

Wie bekommen wir das Blei aus dem Internet? Begegnen wir uns in der digitalen Welt? Eine Podcastfolge mit Regula Stämpfli über automatisierte Narrative und wie sie völlig unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit verändern. Wie die Diskrepanz zwischen Fiktion und Wirklichkeit, die fehlende politische Verantwortung und die digitalen Brandbeschleuniger unsere Demokratien beschädigen. Über entseelte Algorithmen, Polarisierungen, das Wahrlügen und wie das Unsoziale „social media“ die weitere Entfremdung und Vereinzelung schürt.

Weiterlesen

#42 “Agilität ist ein Kind geteilter Einsicht.”

Gemeinsamer Erkenntnisgewinn für organisationale Exzellenz.

Wie gelingt zeitgleich gemeinsames Lernen im Diskurs? Wieso reicht die Wissensvermittlung alleine nicht aus und welchen Themen erschließen wir uns nur im kollektiven Austausch? Welche Lernformate bringen uns gemeinsam weiter und erhöhen die Agilität in Organisationen, in Teams? Was hat selbstorganisiertes Arbeiten mit selbstorganisiertem Lernen zu tun? Was steckt in der Beta-Kodex-Sozialtechnologie “Dreiklanglernen” und wieso heißt die digitale Lernplattform „disqourse“? In dieser Folge geht es um die Potentiale, die im Miteinander-füreinander-lernen stecken. Mit meinen Kolleginnen Silke Hermann und Dijana Vetturelli treffen wir auf die Antworten zu diesen Fragen. Eine Podcastfolge, wieso Arbeit ohne Lernen nichts ist und gemeinsames Lernen die Arbeit. Eine Folge mit den beiden Gründerinnen des EdTech Unternehmens “disqourse“, über Coporate Learning, Selbstorganisation und Diskurs. Eine Folge über Agilität als ein Kind geteilter Einsicht. Über die Relevanz von gemeinsamen Erkenntnisgewinn für organisationale Exzellenz.

Weiterlesen

#41 “Ashoka – Das Unterstützungs-Ökosystem für Changemaker”

Echtes kollektives Handeln ermöglichen

In dieser Folge spreche ich mit Marie Ringler, Leiterin von Ashoka Europa, Mitglied der Ashokas Global Leadership Group, Vizepräsidentin des Europäischen Forum Alpbach. Sie erzählt uns, wie Ashoka gesellschaftliche Veränderungen möglich macht, um komplexe Probleme erfolgreich zu lösen, wieso wir kooperativen, unternehmerischen Wettstreit der besten Ideen brauchen, was eine gesunde, eine starke Wirtschaft und Gesellschaft braucht und wie wir eine Changemaker-Dynamik erzeugen können.

Weiterlesen

#40 “Peer-Recruiting – Wer zu uns passt, steht nicht im Lebenslauf.”

„Öffnet euch. Spürt die Macht, die euch umgibt. Eure Sinne nutzen ihr müsst.“ Yoda  

Wenn Persönlichkeiten Persönlichkeiten suchen. Diesmal erzählt uns Neonila Mitschke-Melech von Porath Customs Agents wie sie Peer-Recruiting in ihrem Unternehmen gestalten. Denn außergewöhnliche Unternehmen brauchen außergewöhnliche Menschen und diese findet man nicht im AC, nicht mit standardisierten Bewerbungsvorlagen, nicht in Gesprächen entlang des Lebenslaufs. Beta-Unternehmen nutzen die Vielfalt der Menschen von Anfang an und somit auch im Recruiting. Eine Folge über eine der vornehmsten Aufgaben, die es in Unternehmen gibt: Über die Suche nach den passenden Menschen, nach Persönlichkeiten. Wer passt zu uns? Und wer nicht? Diese sorgsame und schöne Auswahl nach den besten Kolleg*innen ist gut investierte Zeit und ein ernsthaftes Bemühen, das sich lohnt. Es legt den Grundstein für das Miteinander-füreinander-leisten, für Teams, die sich als solidarische Wertschätzungs-Gemeinschaft verstehen.

Weiterlesen

#39 “Ode an die praktische Theoriearbeit: Zum Geburtstag von Kurt Lewin”

Kurt Tsadek Lewin, geboren am 9. September 1890 in Polen; gestorben am 12. Februar 1947 in Massachusetts, gilt als einer der einflussreichsten Pioniere der Psychologie, auch wenn er oftmals in Vergessenheit geraten ist. Er ist einer der Begründer der modernen experimentellen Sozialpsychologie und gehört zu den „großen Vier“ der Berliner Schule der Gestaltpsychologie. Seine Theorien bilden Grundlagen der Gruppendynamiken, und prägen Lernkonzepte, Führungsarbeit und das Gestalten von Change. Lewin war ein Action Researcher im besten Sinne: Gute Theorien für das praktische Leben zu generieren, war seine Mission.

Weiterlesen

#38 “Organisationsphysik: Zeitgemäße Führungstheorie für Organisationen aller Art”

Der Dreiklang: Die informelle Struktur – die Wertschöpfungsstruktur – die formelle Struktur. Es sind diese drei Strukturen, die in jedem Unternehmen vorhanden sind. Immer. Sie beeinflussen sich gegenseitig, befördern oder stören die Entfaltung menschlicher Potentiale und somit unternehmerische Exzellenz. In ihnen entfalten sich drei Arten von Macht und drei Arten von Führung. Auch immer. Das Konzept der Organisationsphysik beschreibt diese essenziellen Grundlagen. Das ist zeitgemäße Führungstheorie für Organisationen aller Art.

Weiterlesen

#37 “Wenn du Innovation verhindern willst, belohne sie!” Alfie Kohn

Geistern in euren Organisationen Belohnungsmythen durch die Gänge? Gibt es bei euch noch die Annahme, dass man Menschen für Arbeit motivieren, belohnen, anreizen kann, soll oder sogar muss? Belohnt, bestraft, gegängelt: Wie Alfie Kohn versucht, uns Prämien, Anreize und Tests auszutreiben und warum jede Belohnung, Bestrafung oder Prüfung die Welt etwas schlechter macht.

Weiterlesen

#36 “Wirtschaft von Anfang an und zu Ende gedacht.”

Dr. Riane Eisler zeigt auf, wohin uns Wirtschaftstheorien gebracht haben, die nicht von Anfang an und auch nicht zu Enden gedacht wurden und was es für Auswirkungen hat, wenn Theorien aus einer Dominanz-Logik heraus interpretiert werden. Ihre Arbeit ist eine große Einladung,  Grundmuster zu verstehen, die unser Denken und Handeln beeinflussen und zu erkennen, wie wir aus dem Reproduzieren von Problemen herauskommen können. Wie wir eine gesunde Wirtschaft für eine gesunde Gesellschaft entwickeln können. Eisler zeigt auf, dass wir immer gründlich den Kontext von Theorieentwicklung erfassen müssen und dass wir dominanzgeprägte Denkweisen erkennen müssen, die in Theorien mit eingebunden sind. In viele Unternehmen finden wir noch immer diese Prinzipien, Logiken und Strukturen, Denkmuster. Diese Top-Down Dominanzsysteme sind weder zeitgemäß noch entsprechen sie einem humanistischen Menschenbild. Dadurch können sich menschliche Potentiale und Innovationskraft nicht ausreichend entwickeln.  Mit ihren zahlreichen Forschungsarbeiten lädt Riane Eisler ein, gewohnte Denkrahmen zu verlassen, überlieferte Theorien zu überprüfen, Wirtschaft ganzheitlicher zu erfassen und zu gestalten.

Weiterlesen