Das Problem und die Symptome

Um dem komplexen Problemfeld „Pflegenotstand“ mit nachhaltigen Lösungen begegnen zu können, bedarf es einer ernsthaften Auseinandersetzung, wie Arbeitsorte der Pflegeorganisationen den Menschen und ihrer Arbeit gerecht gestaltet werden können. Nur so wird es möglich sein, den jahrzehntealten Symptomen Fachkräftemangel, zu rasches Ausscheiden aus den Pflege-Berufen, vorhandene Belastungen in den Unternehmen und in den zu pflegenden Familien, sowie dem Innovationsmangel entgegenzuwirken. 

Weiterlesen

#34 “Pflege nicht verstanden. Wirtschaft auch nicht.”

Lückenhaft Wirtschaft gedacht. Am Beispiel Pflege oder sagen wir am Pflegenotstand wird sichtbar, was wir als Gesellschaft, was der Staat, was Politik verstanden haben und was noch nicht. Wir erkennen in welchen Mustern wir auf Problemlösungssuche gehen und wieso das so nicht funktionieren kann. Wenn wir glauben, Pflege betrifft nur Pflege, haben wir Wirtschaft nicht verstanden.

Weiterlesen

Zusammenarbeit beginnt im Kopf

Mit welchen Begriffen beschreibt ihr Arbeit und Zusammenarbeit, welche Sprache herrscht in eurem Unternehmen? Wenn die Basis unten Anreize braucht, das Mittlere Management im Sandwich feststeckt, wenn jemand abgeholt werden muss. Wenn manch einer noch immer Menschen unter sich hat, die Letztverantwortung beim Vorgesetzten liegt, die Einzelleistung zu wünschen übriglässt, ja vielleicht sogar Köpfe rollen. Wenn die Zentrale erneut etwas ausrollt, diese ewige Entscheiderei nervt, wenn Stellenbeschreibungen wieder aktualisiert werden… ja dann wird es heiß. Dann wird es spannend. All das sind Hinweise, was so los ist, wieso Erfolge ausbleiben, die Freude schwindet und das mit der Arbeit in Komplexität nicht so ganz zu klappen vermag. Komplexität ist nichts für Einzelgänger. Sprache auch nicht. Sie muss Zusammenarbeit und Teamleistung stärken. Gedacht, gesprochen und gelebt. Was Organisationssprache alles kann, wie sie Wirklichkeit schafft, wie die Beschäftigung damit Lösungen für bestehende Probleme bringt und was es an neuen Musterbildungen im Kopf braucht, um erfolgreiche Zusammenarbeit in Komplexität zu gestalten, erfahrt ihr bei mir.

Was Demokratieentwicklung mit Unternehmertum zu tun hat

Lebendige, sich entwickelnde, lernende, diskursstarke Zustände in Demokratien machen Gesellschaften robuster. Der fortlaufende, nie endende Prozess der Vergemeinschaftung ist Grundlage, um sozialen Frieden und Wohlstand für alle zu sichern und auszubauen. Demokratie ist kein fertiger Zustand, es müssen sich immer all jene um sie kümmern, die mit ihrem Können und Wissen zur Lösung von Problemen beitragen können. All das brauchen wir für Wertschöpfung. All das brauchen wir in und aus Unternehmen und Institutionen.

Weiterlesen

#33 “Narrativ-Checks für Gutes Neues Arbeiten.”

Haben Menschen Widerstand gegen Veränderung oder ist es der Widerstand gegen Changemanagement? Woher kommt die Behauptung, dass Menschen geführt werden müssen? Wie ist das mit den Einzelleistungen? Und wie kam es zur Maslowsche Bedürfnishierarchie-Pyramide, wenn diese gar nicht von ihm stammt?

Weiterlesen