Beiträge

New Work, agile Transformation. All diese großen Worte bedeuten rein gar nichts,

wenn sie nicht der Gesellschaft zugewandt, Demokratie stärkend und feministische, feministischere, feministischer-er-er-ere Ansätze in die Welt bringen. Das können dann Frauen, Feministinnen, und Männer, Feministen, verbreiten, fördern, der Welt näher bringen. Geht beides.

Weiterlesen

statt eines mani­fests

„Wir haben lange an einem Manifest für uns gearbeitet, waren aber nie glücklich damit. Eines Tages haben wir durch Zufall dieses Gedicht von Peter Handke entdeckt. Und fanden, dass wir besser und treffender nicht sagen könnten, was uns bewegt. Seither begleiten uns diese Worte. Wir danken Suhrkamp für die Erlaubnis, sie zu verwenden.“ Marion King, Gründerin von Les Enfants terribles

Weiterlesen

Presencing – Theorie U. Von der Zukunft her führen


Theorie-U-Von-der-Zukunft-her-führen, Presencing, Scharmer, Theorie-UPresencing als soziale Technik

Die „Theorie U“ des deutschen Forschers und Beraters Otto Scharmer beschreibt eine zeitgemäße Führungsmethode, die den Erfordernissen von Nachhaltigkeit und globaler Verantwortung im Management gerecht wird und die notwendigen Führungsinstrumente bereitstellt. Scharmers zentraler Gedanke: Wie sich eine Situation entwickelt, hängt davon ab, wie man an sie herangeht, d. h. von den Erwartungen, aber auch von den „blinden Flecken“ in der Wahrnehmung der Beteiligten. Weiterlesen

Presencing…die Zukunft kommen lassen

Erklärende Grafik: Presencing, Wer bin ich? Was ist meine Aufgabe?Wenn etwas gänzlich Neues entsteht, dann gibt es aus der Vergangenheit nichts, auf das wir zurückgreifen können. Neues in die Welt bringen bedeutet, sich auf Wege einlassen, die sich von den bisher begangenen Wegen, unterscheiden. „Neu“ heißt, dass es dazu keine Erfahrungen aus der Vergangenheit gibt. Wie kann es gelingen sich an einer Zukunft zu orientieren – ohne Wissen darüber, wie wir dorthin gelangen? Weiterlesen