Ei, Ei

Wenn ihr spürt, dass in eurer Organisation oder eurem Team etwas bearbeitet oder gar transformiert werden sollte, dann bekommt ihr von mir eine Menge Aufmerksamkeit und Fragen, sowie hilfreiche Denkansätze, Theorien und Modelle zu modernen Organisationsdesigns und zu wirksamer Zusammenarbeit, zu selbstorganisierten Teams und Führungsarbeit. Wir gemeinsam herausfinden, um was es wirklich geht und wo genau ihr ansetzen könnt.

  • Ich bieten keine klassischen Führungskräfteentwicklungsprogramme an. Jedoch überlege und entwickle ich sehr gerne und gemeinsam mit euch, wie ihr Führungsarbeit wertschöpfungsstark und wirksam in eurer eigenen Organisation zulassen, fördern, provozieren könnt. Denn Führungsarbeit ist zu wichtig, um sie nur formellen Führungskräften zu überlassen. Die Rolle der Führungskraft von gestern ist nicht mehr die von heute und morgen. Nein, sie ist viel besser.
  • Ich mache keine Teambuilding-Workshops, damit sich das Team endlich kennenlernt und sich mal eine Luxus-Auszeit gönnt. Wenn das Führen von Dialogen ein exotisches Jahresereignis fernab der Arbeit ist und das Kennenlernen in der Arbeit nicht gelingt, dann sind Workshops dieser Art oftmals Verschwendung. Dafür kümmer ich mich gerne mit euch darum, wie all das in der Arbeit gelingen kann; funktionierende Teamarbeit, essentielle Dialoge – sodass Teamleistung im Fokus steht und auch die „echte Arbeit“ und das Lösen von „echten Problemen“ gemeinsam, gut gelingen kann.
  • Ich scheue keine Konfliktberatung oder das Bearbeiten heißer Dynamiken. Jedoch mache ich keine Konfliktbearbeitung zwischen Menschen, wenn es eigentlich um etwas anders geht. Aus Erfahrung weiß ich, dass sich manchmal Teams durch quälende und nichtsbringende Klärungsprozesse winden müssen, an sich arbeiten sollen, sich entwickeln müssen. Dabei geht es um Strukturen, Rahmenbedingungen, formale Führungsthemen, Überbürokratisierung und schwere Systemfehler. „You do not have a peole problem, you have a system problem.“
  • Zwar kenne ich das Themen Fachkräftemangel und Mitarbeiter:innenbindung nur zu gut, doch mache ich keine Anlock-Beratung oder die 5. Onboarding-Strategie, wo mal wieder anfangs die Funktionsbeschreibungen aktualisiert werden müssen. Dafür schaue ich mir gerne gemeinsam mit euch in eurer Organisation um, um mögliche Hinweise zu finden, die Fachkräftemangel oder Fluktuationen begünstigen. Wenn wir dann gemeinsam etwas gefunden haben, dann könnt ihr erfolgreich daran arbeiten diese Begünstigungen abzubauen. Denn wenn der Arbeitsort attraktiv ist, dann kommen und bleiben die Menschen auch gerne. Wobei „attraktiv“ bedeutet, dass Menschen arbeiten können, leisten dürfen und sich mitgestaltend und wirksam erleben. Es geht bei also nicht darum diverse Lock-Goodies aufzubauen und anzubieten. Das kann total in die Hose gehen und bringt ja auch nix. 
  • Auch bin ich nicht dafür geeignet, weitere Standards oder Regelungen aufzubauen, damit der „Laden endlich störungsfrei funktioniert“. Viel lieber begleite ich beim Abbau von Überregulierung, Belästigungen und Beschäftigungsergüssen, die störend auf die Arbeit einwirken. Ich trage gerne dazu bei, dass all diese tollen Menschen die echte Arbeit machen können. Das macht nicht nur glücklicher, sondern auch wirksamer und die Organisation stärker. Ich motiviere somit keine Menschen, dafür regen ich sehr gerne dazu an, Verschlimmbesserungen und Steuerungsillusionen zu kübeln und die Unterscheidung zwischen sinnvoller Steuerung und essentieller Führung zu schärfen. Das kann sehr befreiend sein. Dann bekommen alle wieder Luft und Lust und können sich bewegen, um etwas zu bewegen.
  • Und Personalentwicklung mache ich auch nicht. Das geht ja gar nicht. Dafür überlegen und entwickel ich gemeinsam mit euch, wie man Strukturen, Entscheidungsprozesse und Dialogräume schaffen kann, damit Menschen gerne und gut ihre Talente ausleben können, sich weiterentwickeln können und lernen. Ich arbeite mit, damit alle im Unternehmen zu Mitgestalter:innen werden und dazu beitragen, dass Probleme gelöst und das Unternehmen zukunftsfähig bleibt. Und statt Weiterbildungsprogramme weiter auszubauen, kann man mich beim Aufbau einer Lerninfrastruktur für selbstorganisiertes Lernen sehr gerne dazuholen.
  • Kultur- Mindset- oder Wertewandelprogramme empfehle ich nicht. Auch das geht nicht. Wenn euch jedoch eure Organisation besser verstehen möchtet, könnt ihr mich selbstverständlich kontaktieren. Beobachten wir eure Organisation, schaue wir nach was sie uns erzählen will, finden wir heraus, was zu tun ist. Ich bin bin begeisterte Spurensucherin und Musterfinderin.
  • Ich biete keine „Lösungen von der Stange“ an und machen auch keine kosmetischen Workshops zur raschen Scheinbewältigung von Symptomen. Und auch wenn alle gerade von der „agilen Transformation“ sprechen: Wir müssen zuerst einmal verstehen, um was es eigentlich geht und gemeinsam überprüfen, was es denn zu transformieren gäbe.

Der Veränderungen in der (Arbeits-)Welt, der Anstieg der Komplexität und Dynamik erzeugt historisch neue Herausforderungen, die man nicht mit alten Werkzeugen, nicht mehr zeitgerechten Methoden und verstaubten Managementtheorien bewältigen kann. Die Reintegration der menschlichen Fähigkeiten in die Wertschöpfung, Führung statt Steuerung und der Fokus auf Sinnerfüllung und die Wertschöpfungsstrukturen sind wesentlich. All das findet ihr im Beta-Kodex. Er bildet die Grundlage meiner Arbeit und ist ein treuer Begleiter. Der Beta-Kodex ermöglicht das Arbeiten nach 12 essentiellen Prinzipien für Unternehmensführung und Zusammenarbeit im Zeitalter der Komplexität. Diese 12 Prinzipien sind das Ergebnis jahrelanger Forschung und wurden in zahlreichen erfolgreichen Unternehmen beobachtet.

Zeitgemäße Organisationsgestaltung  für Gutes Neues Arbeiten

Es gelingt nur in Kooperation wirklich gute Arbeitsorte zu schaffen. Investition in Dialog- und Lernräume, das Gestalten von passenden Strukturen, das gemeinsame Am System Arbeiten und das Stärken der Wertschöpfungsstrukturen  sind die wesentlichen Hebel. Nur ein Miteinander-füreinander-leisten, das Ermöglichen gemeinsamen Wirkens bilden Grundlagen für Gutes Neues Arbeiten. Wenn ihr echtes Interesse daran habt, wesentliche Frage zu verfolgen, die wirklichen Probleme zu finden, Symptombehandlungen zu beenden, Systeme zu gestalten, freue ich mich sehr auf eine Zusammenarbeit.