Regeln und Prinzipien

Regeln sind eine aus bestimmten Regelmäßigkeiten abgeleitete, aus Erfahrungen und Erkenntnissen gewonnene, in Übereinkunft festgelegte, für einen bestimmten Bereich als verbindlich geltende Richtlinie. Regeln fordern strikte Beachtung; sie sind entweder erfüllt oder nicht erfüllt.Prinzipien stärken eine Ausrichtung, sind eine Berücksichtigung und ermöglichen ein Befassen im Kontext der aktuellen Arbeitssituation, ermöglichen und erfordern Gestaltungsspielraum und Auseinandersetzung.

Regeln beschreiben somit die Reglementierung der Durchführung aus Erfahrungen,  Erkenntnissen und Übereinkünften der Vergangenheit, während das Prinzip den gewünschten Endzustand beschreibt.

Zu viele Regeln erhöhen Anpassung und vermindern Bewegungs- und Gestaltungsspielräume. Die Gefahr kulturell nichts dazuzulernen nimmt zu. Prinzipien sind im Einzelfall verhandelbar und Teil einer Diskussion. Man kann lernen.

Quellen: wikipedia.org/wiki/Prinzip; wikipedia.org/wiki/Regel_(Richtlinie); intrinsify.me

„Aus der Sicht des Bisherigen, ist das Neue immer falsch. Im alten Denkrahmen ist nicht wirklich Neues möglich. Neues, ist daran erkennbar, dass es zur Beschreibung des Neuen neuer Begriffe bedarf und dass es zu nachhaltigen Konstanten-Verschiebungen kommt; Konstanten im Fühlen, Denken und Handeln.“  Ernst Weichselbaum

Habt ihr ein „very important word“ für uns? Schickt uns eure Begriffe an info@sichtart.aterweitern wir gemeinsam unseren Wortschatz! Vielen Dank