Die Informelle Struktur und ihre Macht. 

Sichtarten “zeichnend gedacht”

Der Einfluss menschlicher Beziehungen. Let´s remember this: (…) In jeder Organisation gibt es drei Strukturen und drei Arten von Macht. In der Wertschöpfungsstruktur findet die eigentliche Arbeit statt. In ihr entstehen netzwerkhaft Leistung, Erfolg und Innovation. Die Formelle Struktur dient der Compliance und Gesetzmäßigkeit. Die Informelle Struktur ist diejenige, in der sich das soziale Netz einer Organisation ausprägt. Das soziale Netz ist Komplexität pur und unfassbar lebendig. Die Informelle Struktur ist dynamisch, unmöglich exakt festzuhalten, oftmals auch tabuisiert. Sie kann als „Wolke“ miteinander verbundener Individuen verstanden werden und wie sich diese zueinander stellen. Wer mag wen? Wer redet mit wem und worüber? Wer trifft sich außerhalb formaler Strukturen, in Pausen, zum Lunch, außerhalb der Arbeit? Hier spielen persönliche Beziehungen, Sympathien, Antipathien, gemeinsame, unterschiedliche Interessen eine Rolle. Informelle Struktur ist die Infrastruktur von Phänomenen wie Flurfunk, Gerüchte, kurzer Dienstweg, Solidarität, Cliquenbildung. In der Informellen Struktur entsteht Beziehungsmacht. Die Macht, die hier ausgeübt wird, ist sozialer Einfluss. Im besten Fall unterstützt Informelle Struktur Zugehörigkeit und Identität. In ihr ist jedoch auch der Nährboden für Mobbing zu finden.

©markundhamann

Wie bist du in dieser Struktur verortet, vernetzt? Wie gestaltest du dein Beziehungsnetz, wie nutzt du deine Beziehungsmacht? Wie pflegt ihr in eurer Organisation soziales Netzwerken? Was hat sich in den letzten Monaten verändert? … und jetzt?

… and we always have to keep that in mind: Alle drei Strukturen gehören zusammen. Informelle Struktur reagiert absichernd, politisch, verhindernd. Bei ausufernder Informeller Struktur wird Wertschöpfung instabil, die Formelle Struktur sanktioniert Mobbing. ​​​​​​​Die Balance zwischen diesen drei Strukturen ist entscheidend für Wirksamkeit und Leistungsfähigkeit einer Organisation. (…) Aus „Organisationsphysik“ von Niels Pfläging, Silke Hermann


Zur Erzeugung und Pflege sozialer Netzwerk-Muster für positiv wirkenden Einfluss braucht es Orte, die all das befördern. Ein paar Vorschläge dazu findest du im Buch Komplexithoden

– – – – – 

Wir denken gemeinsam über Wertschöpfung und Demokratie nach. Dann legen wir Fährten. Diese können aufregen, anregen, polarisieren, verbinden, etwas auflösen oder auslösen. Sichtarten von Elisabeth Sechser sind für Gutes Neues Arbeiten. Die von Manuela Mark und Thomas Hamann entwickelte Methodik »zeichnend denken« legt Denkmuster frei, vermittelt und bezieht differente Sichtweisen, Interessen und Ambitionen mit ein. Sie hilft, neue Impulse zu setzen und Orientierung in komplexen Prozessen herzustellen.  

Zu all unseren Nachdenkgeschenken kommst du so >> 

Hier der Film wie unsere Nachdenkgeschenke entstehen, wie wir arbeiten. Auch sehr gerne zu euren Themen mit euch in eurer Organisation. Wollt ihr offene Workshop-Termine erfahren oder exklusiv für euch als Team einen Termin vereinbaren? Meldet euch einfach bei uns >>