#2 Nicht jeder macht was er will

Systeme gestalten als Aufgabe annehmen. In dieser Folge erzählt uns Andreas Schlegel weitere Transformations-Episoden raus aus Alpha- hinein in eine Beta-Organisation. Als Vorstand der FSM AG hat er alle im Unternehmen eingeladen, gemeinsam die Organisation in eine dezentralisierte, selbstorganisierte Beta-Organisation zu transformieren. Wir erfahren, wie sich die Zusammenarbeit in cross-funktionalen Zellen gestaltet, wie der OpenSpace Beta Transformationsprozess gelungen ist, was das mit ihm in seiner Rolle als Vorstand gemacht hat und das dezentrale Entscheidungen bereits nach kurzer Zeit erfolgreich gelingen und gute Ergebnisse bringen. Hier gibt es keine Abteilungen und keine Chefvorgaben mehr, dafür Miteinander-füreinander-leisten – in cross-funktionalen Teams, den sogenannten Zellen. Die Innovationskraft und Leistungsfähigkeit ist gestiegen, Wertschöpfungshindernisse wurden beseitigt und gemeinsam wird marktorientiert, gut und ernsthaft gearbeitet und gelernt. Der OpenSpace Beta Ansatz hat ihn überrascht. Dieser Ansatz legt offen, wie viel Potential im Unternehmen schlummert und es setzt dieses frei – schneller und wirksamer, als er es für möglich gehalten hat. Die FSM AG nahe Freiburg entwickelt und produziert seit 1989 intelligente Elektronik. Sie ist in den Disziplinen mobile Energieversorgung, Druckmesstechnik und Trafosanfteinschalter tätig Zeremonienmeisterin beim OpenSpace Beta war Silke Hermann von red42

Den ersten Teil dieses Gesprächs könnt ihr hier hören: „Wenn Selbstorganisation in die DNA des Unternehmens übergeht“ >>