I think I spider

Jahresplanung, Umsatzziele und Babysitter für Mitarbeiter? I think I spider!

Die Absurde, der Absurde, das Absurde, die Absurden, der Absurden, des Absurden, dem Absurden, den Absurden, … Absurdität, auch ungereimt, unfähig, ungeschickt, bezeichnet etwas Widersinniges oder Unsinniges. Das kann ein außergewöhnliches, abstruses, der Logik widersprechendes oder seltsames Vorkommnis oder Phänomen sein, dem der Verstand keinen Sinn, keine Bedeutung zu verleihen mag.

Zwei altertümliche Synonyme sind Aberwitz und Irrwitz. Etymologisch hat das Wort Witz seinen Ursprung in dem indogermanischen vid, von welchem beispielsweise auch das griechische ἰδέα und das lateinische videre abstammen (Wissen, Weisheit, Idee, wahrnehmen, sehen). Im Mittelalter hieß Witz so viel wie Denkkraft, Klugheit, gesunder Menschenverstand. Ende des 17. Jahrhunderts verengte sich die Bedeutung unter dem Einfluss des Französischen und beinhaltete etwa dasselbe wie das noch heute geläufige Fremdwort Esprit; witzig hieß so viel wie geistreich und bezeichnete insbesondere die schnelle Gedankenverbindung, die intellektuelle Kombination oder die geistige Beweglichkeit. Von der Wortherkunft her war der Witz ein heller, lebendiger Verstand. (wikipedia)

Starke Organisationen lieben kluge Menschen, die Widersinniges erkennen, Ungereimtheiten aufzeigen. In erfolgreichen, agilen Organisationen wird Denkkraft und gesunder Menschenverstand gelebt. Es sind Orte, wo Menschen mit Witz willkommen sind. Es sind Orte, wo alle Organisationsmitglieder Absurditäten aufspüren, erkennen und abschaffen. Es sind weise Orte, wo sich viele Ideen entfalten können. Orte mit lebendigem Verstand.

Elisabeth Sechser

Podcast #13 mit dem Unternehmer Thorsten Porath und dem vierte Beta-Kodex Prinzip

Thorsten Porath ist Eigentümer eines erfolgreichen, internationalen Familienunternehmens in 2. Generation. Porath Customs Agents mit Standorten in Deutschland, Polen und den Niederlanden ist keine typische Zollagentur! Mit ihrem Know-how, ihrer jahrzehntelangen Erfahrung und ihren modernsten digitalen Lösungen lenken sie Unternehmen und ihre Waren durch ganz Europa und bringen Spitzenleistungen unter allen Bedingungen. Thorsten Porath ist ein Beta-Unternehmer. Man spürt, wie er sich ernsthaft mit diesem Ansatz auseinandergesetzt hat und sich für ihn entschieden hat. Er weiß, was im Beta-Kodex für Antworten zu finden sind, um das Unternehmen langfristig vital, robust und wertschöpfungsstark zu gestalten. Er spricht über Passgenauigkeit, über Marktorientierung und dass er Planung und Umsatzziele immer schon sehr seltsam fand und Babysitter für Mitarbeiter auch. Ihm ist bewusst, dass nicht er als Eigentümer, sondern die passenden Strukturen und das Miteinander-füreinander-leisten Erfolgsgrundlagen bilden. Dazu hat er bereits alle im Unternehmen eingeladen. Eingeladen, gemeinsam das Beta-System zu gestalten. Es gibt viel zu tun, um Alpha-Denkmuster durch marktorientierte, wertschöpfungsstarke Beta-Luft und Lust in das Unternehmen zu bringen. Dabei begleitet ihn die BetaCodex Expertin Silke Hermann von Red42. Und das ist gut so, denn Thorsten Porath ist sehr froh, dass Silke Hermann als OpenSpace Beta Zeremonienmeisterin, als Profi, mit ihrer langjährigen Erfahrung, ihrem scharfen Blick und ihrer Liebe für die Menschen und für Wertschöpfung eine der wenigen jedoch essenziellen, externen Rolle für diese Transformation übernimmt. Thorsten Porath gibt uns in dieser Folge ein paar Einblick über all das. 

„Rundumerfolg. Passgenauigkeit statt Monomaximierung.“ Eine Organisation sollte stets so wachsen, dass sie langfristig überleben kann. Größe ist unwichtig. Wachstum kein Ziel, sondern mal sinnvoll, mal nicht – meistens ist es ein Problem. Bring deine Organisation nicht ohne Not in eine Situation, in der sie nur überleben kann, wenn sie wächst. Verwechsle Umsatz, Gewinn, Größe, Marktanteil nie mit Erfolg.

Beta-Kodex §4

Hörproben
zum
Probehören

#13 „Wer braucht schon Umsatzziele und Babysitter für Mitarbeiter?“

BetaCodex Meetup International, May 07, 10:00 AM – 12:00 PM, Zoom


Time is ready to invite all of you to our online editition. We exchange views on topics related to the BetaCodex, modern organizational development, leadership and business agility. Join in, open a session or participate. No matter whether you are a beginner up to a master. You are welcome! See you there! Never underestimate the power of a network! Zur Anmeldung >>

Interview mit Ernst und Lena Weichselbaum über unseren Lernraum „Nahtstellenvereinbarungen“, 11. Mai, 16:00 – 17:00, Zoom

In diesem Zoom-Talk erzählen uns beide, was es mit dem System der Nahtstellenorganisation auf sich hat und man in unserem verschobenen Lernraum darüber alles lernen kann. Weitere Informationen zu diesem Lernraum findet ihr hier. Auf das wunderbare Buch von Ernst Weichselbaum „In jedem Unternehmen steckt ein besseres“, herausgegeben von Niels Pfläging, könnt ihr euch hier schon vorfreuen. Mehr zu all dem folgt in Bälde! Wer sich für diesen Zoom-Call anmelden will, macht das so: info@sichtart.at

Ernst Weichselbaum ist ein Vordenker, ein Konstruktivist, ein Philosoph, ein erfahrener Unternehmer, Berater und Erfinder der Nahtstellenorganisation.

Beta-Kodex für Einsteiger*innen, 19. Mai, 14-16:00, analog-digital

Grundlagen-Workshop für alle, die an diesem Denkmodell, der Beta-Kodex-Lehre, der Alternative zur Alpha-Organisation, dem Ansatz für das zeitgemäße Gestalten von Organisation und Zusammenarbeit im Zeitalter Komplexität interessiert sind. Der Beta-Kodex ist Handwerkszeug für gelungene Zusammenarbeit von heute. Der Beta-Kodex ist die Grundlage für das Gestalten von Dezentralisierung und Selbstorganisation. >>

Elisabeth Sechser

Agile, robuste Unternehmen schaffen.  Sehr gerne stelle ich meine Erfahrungen, mein Wissen, mein Können zur Verfügung, wenn Organisationen lebendige, wertschöpfungsstarke Arbeitsorte schaffen möchten. Dazu kann man wunderbar und ernsthaft mit mir zusammenarbeiten. Es liegt mir sehr am Herzen, dass Menschen gut arbeiten können und Unternehmen zukunftsfähig bleiben.

Die Reintegration der menschlichen Fähigkeiten in die Wertschöpfung, Selbstorganisation, also Führung statt Steuerung, Dezentralisierung, der Fokus auf Sinnkopplung sind wesentlich. All das findet ihr im Beta-Kodex. Er bildet die Grundlage meiner Arbeit und ist mein treuer Begleiter. Passgenaue Konzepte für die eigene Organisation entwickeln und gemeinsam umsetzen. Jederzeit. >>