Elisabeth Sechser

Seit 1975 erkunde ich die Welt, seit 2004 als Organisationsentwicklerin und Coach. Im Zentrum meiner Arbeit stehen Zusammenarbeit und das Organisationssystem gut und zeitgemäß gestalten, wirksame Führungsarbeit in selbstorganisierten Teams und das Ermöglichen von optimalen Bedingungen für wirtschaftlich und sozial erfolgreiches, gutes, schönes Arbeiten. Ich bin begeisterte Zuhörerin und Fragen-Stellerin, Mustersuchende- und Findende, immer dem Wesentlichen auf der Spur und bestrebt, gemeinsame und inspirierende Dialoge zu ermöglichen.

Durch meine Einblicke und Erlebnisse in unterschiedlichen großen, sehr großen und kleinen Unternehmen bringe ich Expertisen und Erfahrungen in der Organisationsentwicklung, der Konzeption und der Begleitung von Veränderungsprozessen und dem Reflektieren persönlicher und organisationaler Themen mit. Ich beschäftige mich sehr mit Sprache in Unternehmen und wie diese Wirklichkeit erzeugt. Da im gewohnten, alten Denkrahmen nicht wirklich Neues möglich ist, biete ich gerne auch Wortschatz-Erweiterungen und neue Denkmodelle als Konstruktionsvorschläge an.

Nach einigen Jahren als Sozialarbeiterin in der Krisenintervention tätig, folgte das Master-Studium der Organisationsentwicklung, Coaching, Supervision. 2006-2009 folgten neben meiner Beratungstätigkeiten diverse Forschungsarbeiten und Publikationen im Bereich Familienunternehmen, familieninterne Betriebsnachfolge.  Diese Freude zeigt sich auch in all unseren Lern- und Forschungsprojekten, die wir bei Sichtart immer wieder kreieren. In co-kreativen, organisationsübergreifenden Räumen gehen wir immer wieder und gemeinsam auf die Suche nach den richtigen Fragen und passenden Antworten.

Als Organisationsaufstellerin nach Moreno weiß ich, dass Nähe und Distanz, Soziometrien und das Zueinander-Stehen auch in Echtzeit erlebbar und wandelbar ist und das räumliche Abbilden von Konstellationen eine hilfreiche Möglichkeit bietet, Themen und Dynamiken zu betrachten und zu verändern und Transformation zu erleben.

Mit der Symbolon-Methode® biete ich tiefgehende, inspirierende und ästhetische Reflexionsprozesse mit Kunstwerken an. Diese Kunst sich und die Arbeitswelt zu betrachten ist sehr stärkend, wirkungsvoll und wunderschön. Das biete ich auch immer wieder ins Museum mit echten Originalkunstwerken an.

Bei der ARGE Bildungsmanagement GmbH, Universitätsinstitut für Beratungs- und Managementwissenschaften begleite ich als Lehrsupervisorin immer wieder werdende BeraterInnen. KMUs in Wien können sich gerne über den WIFI-Wien Pool für Unternehmensberatung an mich wenden.

Der wunderschöne Beta-Kodex bildet die Grundlage meiner Arbeit. Aufgebaut auf 12 Prinzipien für erfolgreiche Unternehmensführung und Zusammenarbeit fordert er dazu auf, mit den Menschen am System zu arbeiten, Organisationen zu gestalten anstatt an den Menschen im System. Er ist Betriebswirtschaftslehre, angewandt auf die Herausforderungen von Unternehmen in unserer Zeit. Er fördert und braucht gelungene Interaktion, Dialoge, Diskurs. Durch tragfähige Vereinbarungen und luftige Strukturen können alle 12 Prinzipien wirken und gute, erfolgreiche Arbeitsorte schaffen. Auch begleite ich OpenSpace Beta Transformationen und alles rund um Zellstrukturdesign und selbstorganisiertes Lernen aus der Box.

Ich bin begeistert von der Systemtheorie, der Organisationssoziologie, dem Konstruktivismus und beschäftige mich mit all den Entwicklungen rund um echtes New Work und der damit einhergehenden weiteren Emanzipation der Menschen. Ich fühle mich mitten in den Initiativen rund um Gutes Neues Arbeiten und moderne Unternehmensführung, rund um Stärkung von Demokratien am wohlsten. Wo auch immer mich die Arbeitswelt hinbringen wird, mit Sichtart wird das sicher auch weiterhin eine abenteuerliche, wunderschöne Reise. Darauf freue ich mich schon sehr. Ich liebe das Leben und ich liebe es, gemeinsam mit Menschen gute Arbeitsorte zu schaffen.

Organisationsentwicklerin, Coach, Moderatorin
Impulsgeberin rund um Gutes Neues Arbeiten